Der kleine Verein „Nada“ betreut behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in einem Tageszentrum.

„Nada“ bedeutet Hoffnung … und diese Hoffnung ist ganz überlebenswichtig für diese jungen Menschen!

 

18. April 2017 – Schöne Tage in Serbien

Susanne Körner und Dragana Ungurjanovic konnten in den Tagen in der Einrichtung einen guten Eindruck gewinnen. Die beiden Betreuerinnen arbeiten gezielt und mit Konzept sowohl pädagogisch als auch ergotherapeutisch (die Feinmotorik wird geschult und trainiert) mit jedem jungen Menschen. Das von Terra Varietas durch Spender (Danke an Pfleger Papierwaren und Einzelspender) bereitgestellte Material wird täglich verwendet.

Gut zu beobachten waren die unterschiedlichen Bedürfnisse und Entwicklungsstände der betreuten Menschen – und das auf engstem Raum. Da sitzt in einer Ecke eine Mutter mit einem etwa 2 1/2  jährigen Buben, der gefüttert und gehalten wird, daneben bringt eine Mutter drei Ihrer Töchter die etwa 4 Jahre, 7 Jahre und 13 Jahre alt sind. Gegenüber sitzen fröhlich lachende junge Burschen die schon gleich singen wollen.

Die Betreuerinnen spüren sehr genau Stimmungen des Einzelnen und der Gruppe und entwickeln darauf aufbauend situativ ihr Tagesporgramm. Da wird beispielsweise mit ungiftiger gut formbarer Knete geformt – vom Anspruch genau richtig, sodass es weder zu leicht noch zu schwer für die Teilnehmer ist, während gleichzeitig die Menschen am anderen Tisch, die diese Tätigkeit nicht schaffen von der zweitem Begleitern mit Malsachen vorsorgt werden und dabei kleine Gedichte vorgetragen bekommen, die sie teilweise freudig nachsprechen.

Die Essenssituation konnten wir natürlich auch erleben. Jeder einzelne junge Mensch erwatet schon den eigens je nach Vorlieben und Verträglichkeiten zusammengestellten Teller und isst mit großem Appetit. Zusätzlich zur ausgiebigen Hauptmahlzeit gibt es immer reichlich Obst als Jause.

Alles bedeutet für die Betreuer viel Arbeit, die diese gerne machen. Die Essensverteilung dauert lange. Das Aufschneiden des Obstes für jeden einzelnen Menschen erfolgt gemeinsam mit jedem Teilnehmer auf dessen Platz. So kann der Prozess genau mitverfolgt werden, je nach Können beteiligen sich Teilnehmer auch und das Obst ist ganz frisch beim sofortigen Verzehr. Was gibt es Schöneres für die Sinne als eine frisch aufgeschnittene saftige Orange? Man kann diese ansehen, riechen, ertasten und schmecken – ein wahres Sinnesfest!

Im Gespräch mit der Leiterin konnten Vorhaben der kommenden Zeit besprochen werden. Neben einigen Gesangsauftritten und Marktständen mit selbstgebastelten Sachen, ist eine Präsentations- und Öffentlichkeitsarbeitsoffensive geplant. Es soll auf die behinderten Menschen in dieser Tagesstätte im Zentrum der kleinen Stadt aufmerksam gemacht werden. Tatjana Bosnic kämpft ebenso für Barrierefreiheit bei öffentlichen Einrichtungen.

Die gespendeten Rollstühle werden in den kommenden Tagen an zwei bedürftige Familien übergeben.

 

 

28.Jänner: Große Freude beim Malen und Basteln

Die qualitiativ hochwertigen Wasserfarben und Pinsel laden ein zum Experimentieren mit Farbe. die jungen Menschen malen drauf los – das stärkere Papier hält die Farbe, so kann länger gemalt werden. Das ist ein gutes Gefühl für die Maler!

Auch das Bastelpapier, die Federpennale, die Stifte, Füllfedern – alles ist nützlich und bereitet viel Freude. Vielen Dank an unsere Spender!

 

17-1-gruppemalen1 17-1-gruppemalen2 17-1-gruppemalen3 17-1-gruppemalen4

 

25.Jänner: Spass im Schnee!

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben Spaß im Schnee! Sie machen kleine Schneeballschlachten und bauen einen Schneemann.

Trozu wochenlanger tiefer Minustemperaturen geht es allen gut und sie begegnen voller Freude dem Winter!

17-1-gruppeschnee1 17-1-gruppeschnee2 17-1-gruppeschnee3 17-1-gruppeschnee4

 

Jänner 2017: Weiter gehts!

Nach den Feiertagen geht es bei Nada nun wieder weiter mit dem Alltag. Alle jungen Menschen freuen sich sehr täglich in das Tageszentrum in Kladovo kommen zu dürfen. Seit vielen Wochen ist es bitterkalt in Serbien, da tut die Wärme im Verein allen gut, denn nicht jede Familie kann daheim wirklich warm einheizen.

Hier einige Fotos der letzten Wochen, beispielsweise der Besuch in einem Altersheim, die Weihnachtsfeier in der Gruppe und das Silvester-Weihnachstsfest mit den Motorrad-Weihnchtsmännern.

17-1-gruppetheater5 17-1-gruppetheater4 17-1-gruppetheater3 17-1-gruppetheater2

16-dez-altersheim 16-dez-theater2

16-dez-weihnachtsfeiernikolos5 16-dez-weihnachtsfeiernikolos4 16-dez-weihnachtsfeiernikolos3 16-dez-weihnachtsfeiernikolos2 16-dez-weihnachtsfeiergruppe 16-dez-weihnachtsfeiereingang

Das war ein schönes Fest! Viele Familien kamen von anderen Dörfern und Orten extra zu der Feier zu Nada. Alle freuten sich sehr über die Geschenke. Die Säckchen, die Säften und das Bastelmaterial – über alles war die Freude riesengroß!

Großen Dank an unsere Spender Reformhaus Weiboltshamer, Papierwaren Pfleger, Bettwaren Misner und alle anderen Spender der Sachspenden für den Sackerlinhalt!!! DANKE!!!

img_0313 16-dez-weihnachtsfeiersaftspende

16novpflegerspende 16dezspendenada2

16dezmisner2 16dezsackerlnada

16dezspendenordnennini

Die prallgefüllten und wunderschön genähten Säckchen bereiteten richtig Freude!

 

Dezember 2016:

Danke unserer Spender Reformhaus Weiboltshamer, Papierwaren Pfleger und Betten Misner gibt es heuer wunderbare Weihnachtssäckchen voller guter Dinge!

16nov-weiboltshamer 16novpfleger 16dezmisner1

Die Karten wurden gut verkauft, geringe Reste gibt es noch.

16-nov-weihnachtskarte2 16-nov-weihnachtskarte1

3. November 2016: Tage in Serbien

Unser Mitglied Dragana Ungurjanovic kommt gerade von 8 Tagen in Serbien nach Wien zurück und ist voll beladen mit 160 wunderschönen von Hand gebastelten Weihnachtskarten der Kinder und Jugendlichen von Nada.

16-dez-weihnachtskarten 16-dez-weihnachtskarte

Mit großer Freude und viel Konzentration haben die Menschen bei Nada die letzten Wochen mit dem Basteln dieser Weihnachtskarten verbracht.

Dragana Ungurjanovic berichtet von der Freude über die Nahrungsmittelspenden des Reformhaus Weiboltshamer. Die Leiterinnen konnten gleich alles sinnvoll an betroffene Familien weitergeben – die Armut ist sehr groß in und rund um Kladovo. Danke nochmals!

16-okt-nada2 16-okt-nada1

Oktober 2016: Herbstfest

16-nov-herbstfest-tanz 16-nov-herbstfest-draussen

Die jungen Menschen bei Nada bereitetet ein lustiges Herbstfest vor – da wurde gebastelt, gemalt und dekoriert.

Beim Fest wurde gesungen und getanzt und es kam sogar ein Clown! Das war ein fröhliches Fest!

16-nov-herbstfest-gruppe 16-nov-herbstfest1

 

26. September 2016: Singen beim Gesangsfestival!

Der Chor des Vereines Nada tritt heuer wieder beim Gesangsfestival in der nahegelegenen Stadt Zajecar auf. Diesmal wird das Musikfestival von der Gruppe des Vereines eröffnet.

Alle Kinder und Jugendlichen sind sehr aufgeregt. Die Freude ist groß als sie auf der Bühne stehen dürfen, gesehen werden und Beifall bekommen.

 

gesangsfestivalanreisesept16 gesangfestivalsept16

Herbst 2016: Fahrzeug gesucht!

Ein ganz großer Traum der Menschen in Kladovo ist ein behindertengerechtes Fahrzeug, in dem Rollstühle transportiert werden können, mit dem es sich menschenwürdig reisen lässt.

Derzeit ist es so, dass viele behinderte Kinder und Jugendliche, die nicht mobil sind, alle 14 Tage vom Verein Nada besucht werden. Diese jungen Menschen verbringen ihr komplettes Leben daheim in den eigenen vier Wänden – meist geprägt von großer Armut und Hunger.

Ein Fahrzeug wäre eine echte Perspektive für diese jungen Menschen! Für alle anderen behinderten Menschen stellt so ein Fahrzeug ebenso eine große Erleichterung dar.

Wir haben uns umgesehen und bekommen vielleicht bald Unterstützung eines großen Wiener Fahrtendienstunternehmers und versuchen bald einen Mercedes Benz Sprinter auf die Reise nach Serbien zu schicken. Wir bekommen einen Sonderpreis, brauchen aber trotzdem einige Tausend Euro. Sobald es konkret wird, melden wir uns nochmal.

foto-nada-ostrog-bus-juli16 foto-nada-ostrog3-juli16

foto-nada-ostrog4-juli16foto-nada-ostrog2-juli16

 

5. September 2016: Herbstzeit – Sommerrückblick

Unser Mitglied Dragana Ungurjanovic hat in diesem Sommer wieder viel Zeit im Verein NADA in Serbien verbracht und ehrenamtlich geholfen.

Was hat sich getan?

Die Reise nach Montenegro zum Pilger-Felsenkloster Ostrog war der Höhepunkt dieses Sommers. Mit dem Bus ging es für 52 Personen über 20 Stunden bei großer Hitze los.Um zu sparen wurde selbstgemachtes und mitgebrachtes Essen gegessen. Glücklicherweise konnte die Gruppe die 5 Tage im Kloster schlafen. In der Umgebung wurden noch mehrere Klöster besucht.

Trotz winzigem Budget war die Freude an Ort und Stelle sein zu können sehr groß. Alle haben diese Tage genossen!

Wir sind froh, dass wir diese Reise finanziell unterstützen konnten mit einen kleinen Reisezuschuss.

Und sonst?

Ja, es ist oft nicht einfach in diesem kleinen Haus, in den kleinen Räumen drängen sich ganz viele Menschen… jetzt hat der Bürgermeister Abhilfe versprochen.Es soll ein kleines Häuschen für Sachspenden und als Lager gebaut werden.

Ein Traum? Noch ein Traum?!

Ein Wunschtraum wäre mehr Platz, daher beispielsweise ein Stockwerk auf das bestehende Gebäude aufsetzen.

Und?

Das von Terra Varietas finanzierte Mittagessen tut allen gut. Leider sind die Preise des Lieferanten von 200 Euro pro Monat auf 260 Euro pro Monat gestiegen. Das ist nicht leicht für alle – wir haben trotzdem beschlossen, dass wir das Mittagessen weiterhin finanzieren.

Eine warme Mahlzeit ist eben ganz wichtig für jeden Menschen – und jetzt kommt ja dann auch bald der kalte Winter!

In diesem Sinne – BITTE WEITER SPENDEN!!!

 

 

Nada Gruppe Juli16Nada Herz Juli16

 

11. Juli 2016:  Unterstützung für ein paar Erholungstage

Wir unterstützen diesen Sommer die jungen Menschen und ihre Angehörigen bei Ihrer selbstorganisierten Erholungsreise. Mit dem Bus geht es quer durchs Land zu einem Kloster.

Da es extrem an Geld mangelt werden selbsteingekochte Konserven und Vorräte mitgenommen um im Urlaub keine Ausgaben zu haben. Und selbst das ist für viele Kleinfamilien unfinanzierbar.

Hier unterstützen wir gern!

DANKE an all unsere Spender!!

 

foto-nada-0516-02 foto-nada-0516-01

15.5.2016:  Das Essen ist wichtig!

Unser ehrenamtliches Mitglied Dragana Ungurjanovic verbrachte eine Woche beim Verein Nada und berichtet über die offene Wiedersehensfreude. Neben Fröhlichkeit der jungen Menschen erlebt unser Mitglied wie schwer die Betreuerinnen jeden Tag arbeiten und wie stark sie bis zu ihren Grenzen belastet sind.

Die Betreuerinnen erzählten ihr von den täglichen Herausforderungen im Umgang mit einigen psychisch sehr belasteten Jugendlichen (massiver Missbrauch in der Familie) und Problemen mit Angehörigen. Es wurden neue Strkturen für den Alltag erarbeitet, die nun täglich in Routinen zum Einsatz kommen.

Über Veränderungen in der Betreuung und Therapieangebote für die Jugendlichen möchten die Betreuer erst im Herbst nachdenken. Vorerst soll alles wieder leichter werden und runder laufen …

Die Wichtigkeit des täglichen Essens wird betont.

Wir wollen daher weiterhin das Mittagessen finanzieren!

 

nada-feier-fruehling-2016

12.3.2016: Therapeuten gesucht!

Die jungen Leute bei Nada sind voll Vorfreude auf den Frühling! Wir möchten sie gerne dabei unterstützen in ihrer Entwicklung kontinuierlich Fortschritte machen zu können. Deshalb wird gerade der Bedarf an Therapie erhoben und diskutiert.

In den Osterferien wird unser Mitglied Dragana Ungurjanovic vor Ort sein und dann berichten.

 

18.2.2016: Heuer ist viel zu tun – darauf freuen wir uns schon!

Es läuft trotz eisiger Kälte gut im Verein Nada. Alle jungen Menschen genießen ihre tägliche Mahlzeit im Tageszentrum und sind mit gutem Essen im Bauch eindeutig zufriedener und entspannter. So können sie sich auch besser auf die therapeutischen und kreativen Angebote der Betreuerinnen einlassen und alles gelingt besser! Da brauchen wir auch weiterhin finanzielle Unterstützung für das Essen!

Das nächste große Projekt des Jahres ist der Aufbau von therapeutischer Unterstützung durch externe Spezialisten, die wir gern stundenweise finanzieren wollen. So wird hier beispielsweise an eine Ergotheraputin oder eine Sonder- und Heiltherapeutin gedacht.

Sobald es konkrete Vorhaben gibt, werden wir diese ausführlich vorstellen und beschreiben.

 

11.1.2016: Bericht von der Arbeit als Freiwillige im Verein Nada

Dragana war weiterhin vor Ort und half als Freiwillige mit. Sie kehrte nach fast 3 Wochen nach Wien zurück. Ihre Erfahrungen beschreibt sie als prägend und wertvoll, aber auch emotional sehr fordernd.
Die Kälte und der viele Schnee sind eine besonders große Herausforderung berichtet sie!
Das warme Essen tut allen gut und gibt Kraft! Wenn einem Menschen von innen warm wird, dann ist auch die Kälte von außen besser auszuhalten … die offene Dankbarkeit der Menschen berührt sehr!

 

27.12.2015: Es war eine berührende Weihnachtsfeier

Unser Mitglied und ehrenamtliche Mitarbeiterin Dragana Ungurjanovic ist beim Verein Nada vor Ort in Kladovo zu Besuch, sie berichtet: Gestern, also am 26.12. fand bei Nada eine lustige Weihnachtsfeier statt.
Alle eingeladenen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen waren sehr fröhlich und aufgeregt. Jedes Kind erhielt ein Geschenkesackerl. Diese Sackerl wurden mit leuchtenden Augen begutachtet und wie ein Schatz gehütet.

david

daviddavid

20.12.2015: Wir haben es geschafft!

Wir haben alle wunderbaren Weihnachtskarten verkauft und sind überglücklich darüber!
Für die Weihnachtsschachteln für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist gesorgt, die der Verein Nada betreut.

Für das tägliche warme Mittagessen, das natürlich besonders im Winter ganz wichtig ist, ist auch gesorgt. Wir werden den Verein Nada dabei in den nächsten Monaten und hoffentlich noch länger unterstützen! Jeden Monat belaufen sich da die Kosten auf 200 Euro – bitte daher weiterhin dafür spenden!!

weihnachtskarten-nada-2015-01

 

7.12.2015: Die Hälfte der Karten ist verkauft!

Wir freuen uns, dass wir schon über 90 Weihnachtskarten verkauft haben und denken, dass wir bis Ende der Woche ausverkauft sein werden.

Wir sammeln weiterhin Spenden für die Weihnachtsschachtel-Aktion, die jedem Kind und Jugendlichen eine individuelle Geschenkschachtel im Wert von etwa 10 Euro bescheren soll. Jeder junge Mensch bekommt dann genau das, was er oder sie braucht oder gerne hätte, die Betreuerinnen kaufen mit Bedacht und Liebe ein. Für diese Aktion brauchen wir insgesamt 800 Euro. Wir haben schon mehr als die Hälfte durch Spenden gesammelt. DANKE!

weihnachtskarten-nada-2015-02

 

Dezember 2015

Wir beginnen mit dem Weihnachtskartenverkauf und haben bald die ersten zweihundert Euro für den ersten Monat für ein warmes Mittagessen verdient!

Die bunten Karten kommen sehr gut an und oft sind die Menschen interessiert an „Nada“ und seiner Arbeit. Diese Aufklärungsarbeit halten wir für sehr wichtig!

 

27.11.2015: Über 170 liebevoll gestaltete Weihnachtskarten kommen bei uns an!

Die Kinder und Jugendlichen haben uns nach wochenlangem intensiven Basteln selbstgestaltete Grußkarten für die Weihnachtszeit geschickt. Es sind ganz ganz viele bunte Karten entstanden, denen man die viele Mühe und Geduld ansieht, die in dieser Arbeit steckt. Oft wurden winzige Teilchen sorgsam in schönen Mustern aufgeklebt von Händen, die das sicher einige Mühe gekostet hat so genau zu arbeiten, so lange zu sitzen und so viel Geduld und Ausdauer zu haben.

Vielen Dank, Eure Karten sind wunderschön!

 

9.11.2015: Neueste Meldung

Die jungen Menschen bei „Nada“ basteln wunderschöne Weihnachtskarten für Weihnachten und fragen täglich nach dem Weihnachtsmann.

Wir möchtem jedem Kind und Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Schachtel mit Geschenken im Wert von 10 Euro schenken. Die beiden Damen kaufen dann Dinge vor Ort, die dem jeweiligen jungen Menschen Freude bereiten, die zu seinem Entwicklungsstand passen. Das können stabile Buntstifte sein, eine Flöte, ein eigener Kamm – ganz persönlich eben!

Wir hoffen auf Eure Unterstützung für diese 80 jungen Menschen!

Für nahezu alle wird das wohl auch ihr einziges Weihnachtspäckchen sein!

 

1.11.2015: Anfang November

Eine unserer ehrenamtlichen Mitglieder besucht für ein paar Tage die Tagesstätte und wird ganz liebevoll empfangen. Sie hilft im Tagesablauf mit und darf bei einer Geburtstagsfeier dabei sein. Der Sohn von Beba Kis namens Daniel wird 24 Jahre alt – er ist nun ein vielfaches älter als die Ärzte ihm als Lebenserwartung zuschrieben. Es ist eine bescheidene, beengte aber sehr herzliche Feier. Unser Mitglied beschreibt das Leuchten der Augen aller und wie sie von all den Gefühlen oft überwältigt wurde in diesen Tagen.

nada-bild-02

 

22.10.2015: Unsere aktuellen Vorhaben

Ganz dringend wollen wir nun dafür sorgen, dass alle Kinder und Jugendlichen bei „Nada“ zumindest einmal täglich eine warme Mahlzeit bekommen!

Mittelfristig wäre mehr Platz und ein kleiner Garten wünschenswert. Nach einem kleinen Haus mit Garten zur Miete wird gerade gesucht.

Weiters planen wir eine ausgebildete Fachkaft (Sonderpädagogin mit Musiktherapieausbildung) anzustellen und zusätzlich zumindest einmal pro Woche eine Logopädin zu organisieren.

nada-bild-04

 

September 2015 Projektbeschreibung – allgemeine Informationen

Der kleine Verein „Nada“ betreut behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in einem Tageszentrum.

„Nada“ bedeutet Hoffnung … und diese Hoffnung ist ganz überlebenswichtig für diese jungen Menschen!

Im Südosten von Serbien direkt an der Donau und somit in unmittelbarer Nähe zu Rumänien liegt diese kleine Initiative zweier mutiger Frauen im Städtchen Kladovo.

Hier erlebte die Gründerin Tatjana Bosnic völlige Isolation und Hilflosigkeit als sie vor 20 Jahren einen schwer behinderten Sohn gebar. Tanja merkte nun bewusst, wie in ihrer Umgebung mit solchen Kindern umgegangen wurde. Diese Kinder wurden und werden meist weggesperrt, kaum umsorgt oder gepflegt, letztlich aufgegeben. Diese Frau spürte, dass sie handeln musste.

Das Schicksal führte sie gleich in ihrer Wohnnähe zu einer anderen betroffenen Familie mit einem sehr beeinträchtigten Sohn der damals knapp 4 Jahre alt war. Die beiden Frauen begannen sich auszutauschen und einander zu helfen. So entstand im Laufe der Jahre die Idee mehr behinderten Kindern geborgene Stunden und Betreuung zu schenken. Die Frauen gründeten „Nada“.

 

Verein „Nada“ jetzt – als Tagesstätte für behinderte Kinder und Jugendliche

Inzwischen hat „Nada“ vor einigen Jahren von der Gemeinde am Grundstück des örtlichen Kindergartens ein kleines Häuschen bekommen. Hier ist ein Tageszentrum entstanden. Es ist liebevoll eingerichtet, leider aber sehr eng mit nur etwa 70 Quadratmetern Fläche. Meist sind zwischen 20 bis 25 Menschen da. Gemeinsam wird gesungen, gemalt und Zeit verbracht. Täglich zwischen 8 und 15 Uhr können die Kinder bei „Nada“ bleiben. Leider gibt es kein richtiges Essen, lediglich Knabbergebäck spendet ein großzügiger Nachbar.

Insgesamt werden knapp 80 Personen betreut, da die Leiterin Tanja Bosnic oder ihre langjährige Freundin Beba Kis auch regelmäßig Hausbesuche bei schwerstbehinderten Kindern macht. Frau Bosnic sagt, das ist die einzige Chance für frohe Momente für diese jungen Menschen die oft sehr stark Entbehrungen leiden.

Leider ist die Armut groß und viele der betreuten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen leiden Hunger. Viele kommen aus sozial schwachen bildungsfernen oftmals sehr kinderreichen Familien.

Drei Jahre lang (2010-2013) wurde der Verein „Nada“ von Unicef unterstützt. In dieser Zeit blühten viele Kinder richtig auf. Es gab Förderung durch eine Logopädin, eine Musiktherapeutin und eine Sonderpädagogin. Einige Kinder machten große Entwicklungsfortschritte, die ihnen vorher kaum zugetraut wurden. Leider hat sich Unicef inzwischen aus finanziellen Gründen völlig zurückgezogen.

 

nada-bild-01

nada-bild-03